Witwen: früher verbrannt-heute diskriminiert / Ein Haus für Witwen in Assam

20161008_134904Ende 2016 wurde ein weiteres von uns finanziertes Haus für ein Witwenprojekt fertig gestellt. Witwen, auch ganz junge Frauen mit kleinen Kindern, sind in Indien aufgrund alter Traditionen rechtlos, mittellos und ausgegrenzt. Schon ihre Schatten soll Unglück bringen. Früher wurden sie daher oft mit ihrem verstorbenen Ehemann verbrannt, heute sind sie stark diskriminiert.
Unsere Projektpartner arbeiten seit geraumer Zeit daran, dieses Bewusstsein schrittweise zu verändern, durch eigenes Vorleben und Aufklärung. Sie machen die Witwen in Selbsthilfegruppen stark, vermitteln ihnen Wert und Würde. In dem nun fertigen Haus, ist eine Gemeinschafts- und Arbeitsstätte für diese Frauen entstanden. Hier erlernen sie auch handwerkliche Fähigkeiten, um sich ein Einkommen zu erarbeiten: Herstellung von Kerzen, Besen, Knabbereien und Einwegtellern/-schalen, die mit Hilfe einer handbetriebenen Maschine aus Palmblättern gepresst werden. Auch wird gemeinschaftlich Geld gespart für Notlagen einzelner Frauen.
Wir freuen uns sehr durch viele Spendengelder und Aktionseinnahmen hier mithelfen zu können. Herzlichen Dank allen Spendern und Mithelfern!

dsc00548

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: