Leprakolonie Ranchi komplett renoviert und angebaut

Zur großen Freude aller Bewohner der Leprakolonie Ranchi ist die komplette Renovierung und ein kleiner Anbau 2017 fertig gestellt worden. Das wurde fröhlich gefeiert. Und jede Familie bekam ein Einweihungsgeschenk: einen Ventilator und einen Schnellkochtopf zum Energie sparen, der auch auf dem Lehmfeuerofen genutzt werden kann.
Was wurde gemacht? Vier weitere kleine 1-2-Raum-Hütten wurden angebaut. Die Außenbereiche und Gänge zu den Wohnungen bekamen einen Betonfußboden (vorher gestampfter Lehm), sodass jetzt alles sauberer ist, was in der langen Monsunzeit mit sintflutartigen Regenfällen besonders wichtig ist. Grundsätzlich wurden die Wände erhöht, damit zukünftig ein Ventilator die sengende Hitze im Raum etwas erträglicher machen kann. Türen und einige Wände wurden durch neue ersetzt, ebenso gab es größere Dächer, die besser vor Sonne und Regen schützen. Elektrizität gibt es nun auch in der Kolonie. Toiletten, Hauswände, Außenmauer, Brunnen und vieles mehr wurden grundsaniert und erhielten einen neuen, frischen Anstrich. Bei vielen Arbeiten halfen auch einige kräftigere Männer der Kolonie mit, die dies von ihrer Erkrankung schaffen konnten.
All dies wurde möglich  durch Spenden des Lepra-Arbeitskreises Langförden und der Firma Fahling/ Lohne. Dafür danken wir als Arbeitskreis, unsere Projektpartner -die Samaritan Schwestern und die betroffenen Menschen in Indien ganz herzlich.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: